Air Baltic Training wird IATA-Ausbildungszentrum

11.02.2011 - 15:31 0 Kommentare

Der internationale Luftfahrtverband IATA hat Air Baltic Training als einziges regionales IATA-Schulungszentrum in der Europäischen Union genehmigt. Der regionale Schwerpunkt des neuen Ausbildungszentrums sind nicht nur die baltischen Staaten, sondern auch Finnland, Schweden, Polen und die Slowakei.

Boeing-737-Simulator bei Air Baltic Training - © © Air Baltic Training -

Boeing-737-Simulator bei Air Baltic Training © Air Baltic Training

Air Baltic Training, ein Tochterunternehmen der lettischen Airline Air Baltic,  wurde als einziges regionales Schulungszentrum des IATA Training und Entwicklungsinstituts (ITDI) in der Europäischen Union von der International Air Transport Association (IATA) genehmigt.

Die Zulassung des in Riga basierten Air Baltic Training als regionales Schulungszentrum der IATA ist Ergebnis eines langwierigen Prüfungsprozesses. Während diesem wurden die Anlagen, die Organisation des Trainings und die Entwicklungspläne geprüft, um sicher zu stellen, dass diese den hohen Standards der IATA entsprechen.

Der regionale Schwerpunkt des neuen Ausbildungszentrums der IATA sind nicht nur die baltischen Staaten, sondern auch Finnland, Schweden, Polen und die Slowakei. Air Baltic Training stellt Schulungsräume und -einrichtungen, organisiert Transport und Hotelunterkunft sowohl für Dozenten als auch Auszubildende und unterstützt bei Visa-Formalitäten.

Weitere Informationen über die IATA Regional Training Center unter www.airBalticTraining.com.

Von: airliners.de mit Air Baltic
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • In der Luftfahrt arbeiten viele Hände zusammen. Alles bleibt neu im Reiserecht

    Firmenbeitrag Im kommenden Jahr ändern sich die Regelungen im Reiserecht. Das betrifft nicht nur Reisebüros. Auch Fachkräfte bei Flughäfen und Airlines müssen sich auf Neuerungen einstellen. Ein Überblick zur Novellierung des Luftsicherheitsgesetzes.

    Vom 15.11.2017
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Iata-Chef Alexandre de Juniac. Iata kritisiert EU-Fluggastrechte

    Die Iata rügt die EU für Entschädigungsregelungen bei Flugverspätungen: Niemand solle die Fehler der EU kopieren. Gleichzeitig korrigiert der Verband die Prognosen für 2017.

    Vom 05.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus