Ab April mit 767

Air Astana erhöht Kapazität nach Frankfurt

11.01.2013 - 10:46 0 Kommentare

Ab April wird die kasachische Air Astana ihre Kapazitäten am Frankfurter Flughafen erhöhen. Vier Mal wöchentlich wird dann auf der Strecke Astana-Frankfurt an Stelle der Boeing 757 eine größere 767 eingesetzt.

Boeing 767-300ER der Air Astana - © © Air Astana -

Boeing 767-300ER der Air Astana © Air Astana

Die kasachische Air Astana wird ab April ihre Kapazitäten nach Frankfurt ausbauen. Zwischen Samstag und Dienstag wird dann an Stelle der Boeing 757-200 eine Boeing 767-300 am Frankfurter Flughafen landen. In der Economy Class bedeutet das eine Kapazitätsaufstockung um 40 Sitze auf 190. Das Angebot in der Business Class wird um zwölf Sitze auf 28 gesteigert. Von Mittwoch bis Freitag wird dann weiterhin eine Boeing 757-200 den Fraport anfliegen.

Die Maschinen der Air Astana erreichen Frankfurt in dem Zeitraum um 17.40 Uhr und verlassen den größten deutschen Flughafen um 19.55 Uhr in Richtung Astana. Die Flugzeit beträgt etwa 6 Stunden.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Reisender in Frankfurt: Massive Einschränkungen im Flugverkehr am Dienstag. Nicht nur bei Lufthansa: Streiks lähmen Airports

    Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben am ersten Tag vor allem den Luftverkehr beeinträchtigt. Zwar betreffen die Aktionen nur vier Airports, doch die Auswirkungen sind groß. airliners.de fasst die Lage zusammen.

    Vom 10.04.2018
  • Eine Boeing 777-200 von United Airlines in Frankfurt. Neue Kabine soll United in Deutschland antreiben

    Trotz der Air-Berlin-Pleite baut United Airlines sein Deutschland-Angebot erst im kommenden Winter aus. Der Lufthansa-Partner will sein Geschäft vor allem mit neuen Kabinenprodukten aufbessern.

    Vom 18.05.2018
  • Flugzeuge von Air Berlin. Der Luftverkehr in Deutschland braucht neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus