Charterflüge

Air Arabia Egypt neu ab Deutschland

19.05.2011 - 12:31 0 Kommentare

Die ägyptische Tochter der Air Arabia startet im Veranstalter-Auftrag von sechs deutschen Flughäfen sowie Wien, Genf und Bratislava in Richtung Rotes Meer. Damit füllt Air Arabia Egypt die Lücke aus, die die insolvente Koral Blue Airlines hinterlassen hat.

Airbus A320-200 der Air Arabia bei einem Testflug in Hamburg-Finkenwerder - © © AirTeamImages.com - SilverWingPix

Airbus A320-200 der Air Arabia bei einem Testflug in Hamburg-Finkenwerder © AirTeamImages.com /SilverWingPix

Air Arabia Egypt startet ab Juli erstmals auch ab Deutschland. Im Auftrag namhafter Reiseveranstalter sollen die ägyptischen Ziele Hurghada und Marsa Alam angesteuert werden. Zunächst sind sieben Abflughäfen geplant. Dazu zählen Dortmund, Hamburg, Hannover, München, Rostock und Stuttgart. Zusätzlich gibt es auch Flüge ab Wien, Genf und Bratislava.

Die Veranstalter wollten ihr Ägypten-Programm ursprünglich von Koral Blue Airlines fliegen lassen. Doch wegen des Buchungseinbruchs als Folge der politischen Umwälzungen in Nordafrika, hatte die ägyptische Charterairline ihren Flugbetrieb jedoch bereits im Februar einstellen müssen.

Air Arabia Egypt ist ein Joint Venture des in Sharjah ansässigen Billigfliegers Air Arabia und ägyptischen Investoren. Allein 50 Prozent hält die Travco Group, die eng mit der TUI zusammenarbeitet. Die Flotte der Air Arabia Egypt umfasst zur Zeit zwei Airbus A320, die mit jeweils 168 Sitzen großzügiger bestuhlt ist als vergleichbare Konkurrenten mit bis zu 180 Sitzen. Zudem sollen auf den Flügen eine kostenlose Mahlzeit sowie Getränke serviert werden.

Air Arabia unterhält in Marokko und Jordanien weitere Tochterunternehmen. Die in Casablanca beheimatete Air Arabia Maroc fliegt unter anderem auch nach Köln/Bonn.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge der Thomas-Cook-Tochter Condor. Condor-Crews stimmen Basen-Aufteilung zu

    Die Condor-Kernflotte soll im kommenden Jahr auf vier Airports konzentriert werden - auch an den anderen Flughäfen gibt es noch "DE"-Verbindungen. Die Mitarbeiter konnten darüber abstimmen. Und haben zum Großteil den Plan abgenickt.

    Vom 22.11.2018
  • A330 von Eurowings: Die Langstrecke wird bislang operiert von Sun Express Deutschland und Brussels Airlines. Eurowings-Langstrecke könnte nach Frankfurt kommen

    Eurowings konzentriert ihre Langstrecke auf Düsseldorf und München. Lufthansa-Chef Spohr äußert Überlegungen, dass die Widebody-Jets der Tochter bald am Kranich-Heimatflughafen Frankfurt operieren könnten.

    Vom 06.11.2018
  • Flugzeug der litauischen Small Planet: Gerangel um die deutsche Partner-Airline. Tui plant den Winter ohne Small Planet

    Tui setzt im Winter für ihre Leipzig-Charterflüge auf Germania statt auf die strauchelnde Small Planet Deutschland. Die Berliner Konkurrenz übernimmt die Flüge - aber nicht für den ganzen Winterflugplan.

    Vom 18.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus