Air Alps wieder in der Luft

03.02.2012 - 15:25 0 Kommentare

Die österreichische Fluggesellschaft Air Alps hat den Flugbetrieb wieder aufgenommen. Das Mutterunternehmen Welcome Aviation Group hatte im Januar die Flotte nach Innsbruck überstellt und alle Flüge abgesagt.

Dornier 328 der Air Alps - © © Air Alps -

Dornier 328 der Air Alps © Air Alps

Die zur Welcome Aviation Group gehörende Fluggesellschaft Air Alps hat am Dienstag den Flugbetrieb auf der Hausstrecke Bozen – Rom wieder aufgenommen. Mit den Behörden und Partnern sei „alles geklärt“, sagte der neu gekürte Airline-Chef Oliver Ladurner. Die Flüge ab Bozen werden wie bisher in Zusammenarbeit mit Alitalia bedient. Dadurch ist wie bisher die Anbindung an das gesamte Streckennetz Alitalia-Air France-KLM für die Region Südtirol-Trentino weiter gewährleistet.

Air Alps hatte Mitte Januar den Flugbetrieb eingestellt. Der Mehrheitseigentümer Welcome hatte zuvor die gesamte Air-Alps-Flotte nach Innsbruck überstellt und alle Flüge aus „operativen Gründen“ abgesagt. Betroffen waren die Flüge nach Rom, Parma, Mailand und Salerno.

Air Alps wurde 1998 gegründet. Nach einer Kooperation mit KLM und Swiss beteiligte sich 2001 ein Unternehmer-Konsortium aus Südtirol. Im Dezember 2009 wurde die Welcome Aviation Group nach einem Ausgleichsverfahren Mehrheitseigner von Air Alps. Die Fluglinie unterhält in Kooperation mit Alitalia Regionalflugverkehre innerhalb Italiens.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  •  Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant

    Gastbeitrag Aviation-Management-Professor Christoph Brützel analysiert, wie ein Jahr nach dem Konkurs von Air Berlin deren Angebot und Kapazitäten im touristischen Flugmarkt neu verteilt sind. Fazit: Es haben sich viele daran probiert - auch wenn die Voraussetzungen nicht stimmten.

    Vom 16.08.2018
  • Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg. Der deutsche Luftverkehr nach Air Berlin

    Gastbeitrag Das Ende von Air Berlin hat den Luftverkehr durcheinander gewirbelt, analysiert Experte Manfred Kuhne und sagt: Die weitere Entwicklung hängt von der Stärkung des Luftverkehrsstandorts Deutschland ab.

    Vom 14.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus