Aerotec in Varel erhält EU-Fördermittel

10.07.2009 - 17:12 0 Kommentare

Der Aeropark Varel, der unter anderem Baugruppen für den neuen Airbus A350 anfertigt, erhält im Rahmen eines EU-Konjunkturprogramms eine millionenschwere Förderung zur Grundlagenforschung.

EADS-Standort Varel - © © EADS -

EADS-Standort Varel © EADS

Mit insgesamt 53 Millionen Euro will Niedersachsens Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) die Wirtschaft im Land ankurbeln. Das Geld stammt aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) und weiteren Förderprogrammen, wie das Landeswirtschaftsministerium am Freitag in Hannover mitteilte. Die Finanzspritze soll Investitionen in Unternehmen und Infrastrukturprojekte erleichtern. 4,6 Millionen Euro gehen an den Aeropark Varel, der Zulieferer von Bauteilen für den neuen Airbus A350 ist.

4,6 Millionen Euro gehen an den Aeropark Varel, der unter anderem neue metallische Legierungen für die Luftfahrt erforschen soll. Rösler sprach mit Blick auf einen zwischen der Aerotec GmbH in Varel und Airbus geschlossenen Vertrag über Arbeitspakete für den neuen Airbus A350 von einem «großem Vertrauen in die Perspektiven des Standortes». Der Vertrag umfasse einen Auftragswert von rund 500 Millionen US-Dollar.

Von: ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Rumpf von einem Airbus der A320-Familie in Hamburg-Finkenwerder Airbus steigt in Stoxx 50 auf

    Airbus nimmt den Platz der BT Group im Stoxx 50 ein. Dies teilt der Index-Anbieter mit. Wichtig sind Veränderungen des Börsenindikators vor allem für Fonds, die den Index nachbilden (replizierende ETF). Sie müssen dann umgewichten.

    Vom 18.09.2017
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Die Fertigung bei FACC startet im kommenden Mai. FACC liefert Seitenruder für C-Series

    Der österreichische Zulieferer FACC baut die Seitenruder für die C-Series von Bombardier. Laut Mitteilung werden die Komponenten zusammen mit dem italienischen Unternehmen Leonardo hergestellt. Der Auftrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren.

    Vom 06.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus