Aeroflot nimmt Stuttgart-Flüge auf

27.04.2012 - 16:10 0 Kommentare

Aeroflot hat eine neue Strecke zwischen Moskau-Scheremetjewo und Stuttgart eröffnet. Damit sind nun alle drei großen Moskauer Flughäfen mit der baden-württembergischen Landeshauptstadt verbunden.

Der Flughafen Stuttgart begrüßt den aus Moskau kommenden A319 der Aeroflot am 27. April 2012 mit einer Wassertaufe - © © Flughafen Stuttgart -

Der Flughafen Stuttgart begrüßt den aus Moskau kommenden A319 der Aeroflot am 27. April 2012 mit einer Wassertaufe © Flughafen Stuttgart

Die russische Aeroflot hat Flüge zwischen dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo und Stuttgart aufgenommen. Der eingesetzte Airbus A319 wurde standesgemäß mit einer Wassertaufe durch die Flughafenfeuerwehr begrüßt. Die Maschine verfügt über zwei Buchungsklassen mit 20 Sitzen in der Business Class und 96 Sitzen in der Economy Class. Die Strecke war im Dezember 2011 angekündigt worden.

Die Flüge starten unter der Nummer SU2336 um 10.45 Uhr in Moskau und erreichen Stuttgart um 12.00 Uhr. Mit Flug SU2337 geht es um 12.55 Uhr zurück. Der Airbus setzt dann um 18.00 Uhr wieder am Moskauer Flughafen Scheremetjewo auf. Alle genannten Zeiten sind Ortszeiten. Die Buchungen seien sehr gut angelaufen, sagte Konstantin Pilipenko, Leiter der Aeroflotrepräsentanz Deutschland anlässlich des Erstfluges in Stuttgart. Er sei deshalb zuversichtlich, dass das Projekt erfolgreich sein werde.

Mit der neuen Aeroflot-Verbindung sind nun alle drei großen Moskauer Flughäfen von Stuttgart aus direkt erreichbar: Moskau-Domodedowo und Moskau-Wnukowo werden von Air Berlin und Germanwings angesteuert.

Von: airliners.de mit Flughafen Stuttgart
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Fluggäste an Schaltern der Air Berlin. Tausende weitere Air-Berlin-Kunden gehen wohl leer aus

    Tausende Mittelstrecken-Tickets der Air Berlin, die vor der Insolvenz-Anmeldung gebucht wurden und erst in der nächsten Flugplanperiode wirksam werden sollten, sind laut eines Medienberichts so gut wie wertlos. Dafür gebe es eine einfache Erklärung.

    Vom 11.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus