Aer Lingus akzeptiert Übernahme durch British-Airways-Mutter IAG

27.01.2015 - 10:43 0 Kommentare

Die irsche Airline Aer Lingus hat das Übernahmeangebot der International Airways Group (IAG) angenommen. Allerdings müssen noch drei Parteien zustimmen.

Eine British-Airways-Maschine und eine A321 in den Farben von Aer Lingus stehen am Flughafen London-Heathrow. - © © AirTeamImages.com - Steve Flint

Eine British-Airways-Maschine und eine A321 in den Farben von Aer Lingus stehen am Flughafen London-Heathrow. © AirTeamImages.com /Steve Flint

Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus hat das Übernahmeangebot des Luftfahrtkonzerns International Airlines Group (IAG) akzeptiert. Das Unternehmen sei bereit, den Aktionären die Annahme der Offerte zu empfehlen, teilte Aer Lingus jetzt mit.

Damit könnte das neue Angebot von IAG, der Muttergesellschaft von British Airways und Iberia, Erfolg haben. Am Montag hatte der Konzern nachgebessert und pro Aktie 2,50 Euro in Bar sowie eine Dividende von fünf Cent geboten - insgesamt rund 1,35 Milliarden Euro.

Zwei vorangegangene Angebote abgelehnt

Der Aer-Lingus-Verwaltungsrat hatte zuvor zwei niedrigere Angebote von IAG ausgeschlagen. Neben dem Verwaltungsrat müssen auch die beiden Hauptaktionäre der Fluggesellschaft, Ryanair und der irische Staat, zustimmen, damit IAG zum Zuge kommt.

Der irische Konkurrent Ryanair hat seit 2007 drei Mal selbst vergeblich versucht, die Gesellschaft komplett zu übernehmen. Dies scheiterte unter anderem an Wettbewerbsbedenken der EU-Kommission. Wie Ryanair zu dem IAG-Angebot steht, ist noch offen.

Aer Lingus soll als Marke erhalten bleiben

IAG hat zugesagt, dass Aer Lingus nach einer Übernahme als eigene Marke bestehen bleiben kann und weiter Flüge nach Irland anbieten soll. Dieser Punkt ist insbesondere der irischen Regierung wichtig. Verkehrsminister Paschal Donohoe will Aer Lingus' Start- und Landerechte am Londoner Flughafen Heathrow sichern. Diese knappen Slots machen Aer Lingus für IAG besonders interessant.

© AirTeamImages.com, Lesen Sie auch: British-Airways-Mutter IAG erhöht Übernahmeangebot für Aer Lingus

Oppositionspolitiker laufen Sturm gegen einen Verkauf, sie fürchten neben der Anbindung der Regionalflughäfen auch um viele Arbeitsplätze bei der Fluglinie, wie die "Financial Times" schreibt. Auch Gewerkschaften lehnen das Vorhaben ab. Aer Lingus befördert mit 47 Flugzeugen jährlich mehr als zehn Millionen Passagiere.

Bei Aer Lingus käme die mögliche Übernahme fast zeitgleich mit einem Chefwechsel. Der Deutsche Christoph Müller, der die Fluglinie in den vergangenen Jahren saniert hat, geht Ende Februar von Bord. Er soll die Fluglinie Malaysia Airlines wieder auf Kurs bringen, die nach dem spurlosen Verschwinden des Flugs MH370 über dem Indischen Ozean und dem vermuteten Abschuss des Flugs MH17 über der Ostukraine in eine tiefe Krise gestürzt war.

Von: AFP, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018
  • Niki Lauda (links) und Michael O'Leary. Warum Ryanair auf einmal zukauft

    Analyse Ryanair scheint nach Jahrzehnten die Strategie zu ändern. Chef O'Leary setzt mit Lauda Motion sowie eventuell auch Norwegian auf Zukäufe. airliners.de versucht zu ergründen, warum das der richtige Weg ist.

    Vom 17.05.2018
  • Die erste Boeing 787-9 der Air Europa. Air Europa landet in Düsseldorf

    Die spanische Air Europa nimmt ihre dritte Deutschland-Strecke nach Madrid auf. Auch auf der Langstrecke expandiert die Iberia-Konkurrentin laut Deutschland-Chefin Ayuadarte - mit dem "Dreamliner".

    Vom 18.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus