1.500 Jobs gefährdet

Aer Lingus beschließt Sparprogramm

06.10.2008 - 14:34 0 Kommentare

Nachdem Aer Lingus dieses Jahr bereits Verluste in Höhe von 22 Millionen Euro verzeichnet hat, hat die irische Fluggesellschaft nun ein striktes Sparprogramm beschlossen. Heute will sich die Unternehmensleitung mit Gewerkschaftsvertretern treffen, um Details des Kostensenkungsprogramms zu besprechen. Die Gewerkschaften befürchten den Wegfall zahlreicher Arbeitsplätze.

Medienberichten zufolge will Aer Lingus mit seinem Kostensenkungsplan jährlich rund 100 Millionen Euro einsparen. In diesem Zusammenhang seien bis zu 1.500 Arbeitsplätze gefährdet, da die Airline erwäge, große Teile des Bodenbetriebs auszulagern.

In einem Treffen mit Gewerkschaftsvertretern will die Unternehmensführung heute darlegen, wie die Einsparungen konkret ermöglicht werden sollen. Mitglieder der Gewerkschaft SIPTU, die rund 1.700 Aer-Lingus-Mitarbeiter vertritt, hatten bereits im Vorfeld erklärt, dass sie jede Art von Outsourcing-Plänen ablehnen. Irischen Medien zufolge will sich die Airline nicht auf langwierige Verhandlungen über Detailfragen einlassen. So plane Aer Lingus, das Sparprogramm ab 2009 umzusetzen.

Die irische Fluggesellschaft hat in diesem Jahr bereits Verluste in Höhe von 22 Millionen Euro verzeichnet und rechnet für 2009, je nachdem wie sich die Treibstoffpreise entwickeln, mit Verlusten von bis zu 100 Millionen Euro.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus