Ägypten: Auch Air Cairo darf wieder ab Deutschland fliegen

02.01.2019 - 16:54 0 Kommentare

Nach dem Flugverbot: Neben Fly Egypt hat auch Air Cairo den Betrieb in Deutschland wiederaufgenommen. Der Charter-Carrier will laut Berichten in den kommenden Jahren die Flotte ausbauen.

Eine A320 von Air Cairo. - © © AirTeamImages.com - AirlinerSpotter

Eine A320 von Air Cairo. © AirTeamImages.com /AirlinerSpotter

Nach dem vorübergehenden Flugverbot durch das Luftfahrtbundesamt ist auch der zweite Ägypten-Carrier nach Deutschland zurückgekehrt: Air Cairo bringt seit dem 28. Dezember wieder Urlauber an das Rote Meer. Dies teilte der Spezialveranstalter ETI mit.

Das Luftfahrt-Bundesamt bestätigte auf Anfrage von airliners.de, dass das Betriebsverbot nicht mehr gilt. "Sowohl Fly Egypt als auch Air Cairo dürfen seit dem 21. Dezember wieder nach Deutschland fliegen", sagte eine Sprecherin. Zu den Hintergründen für das Verbot und seine Aufhebung nimmt die Behörde grundsätzlich nicht Stellung.

Fly Egypt hatte den Betrieb mit einem Flug von Erfurt nach Hurghada bereits am 23. Dezember wiederaufgenommen. Die Airline war vor dem am 4. Dezember verhängten Bann an 13 deutschen Flughäfen vertreten, nun sind es noch zehn. Man werden saisonbedingt ab Mitte Januar die Zahl der Flüge reduzieren, sagte ein Sprecher gegenüber airliners.de.

Air Cairo fliegt ebenfalls nach Hurghada, unter anderem ab Düsseldorf, Frankfurt, München, Hannover, Leipzig, Stuttgart und Basel. Hauptkunde ist der Veranstalter ETI, während Fly Egypt vor allem Gäste von FTI Touristik befördert. Beide Airlines sind aber auch mit anderen Reiseveranstaltern im Geschäft.

Flugverbot wegen Catering-Fehlern

Grund für das zeitweilige Betriebsverbot waren offenbar nicht Sicherheitsmängel an den Flugzeugen, sondern Verstöße gegen Sicherheitsregeln des LBA. Beide Airlines hatten seit längerem für die Flüge nach Deutschland in Hurghada und Sharm El Sheikh Verpflegung an Bord genommen. Das war jedoch nach dem Absturz eines russischen Airbus im Oktober 2015 über der Sinai-Halbinsel durch die deutsche Behörde untersagt worden.

Ungeachtet der jüngsten Probleme will Air Cairo das Geschäft in den kommenden Jahren deutlich ausbauen: Die Flotte soll von derzeit neun bis 2023 auf 20 Maschinen erweitert werden, berichtet ch-Aviation unter Berufung auf das ägyptischen Ministerium für Zivilluftfahrt. Demnach soll bereits in diesem Jahr das Angebot um 15 Prozent erweitert werden. Hauptanteilseigner der Charterfluggesellschaft ist der staatliche Carrier Egyptair.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus