Schwächere Konjunktur

ADV senkt Passagierprognose

01.11.2012 - 12:20 0 Kommentare

Das Passagierwachstum an den deutschen Flughäfen verlangsamt sich. Der Flughafenverband ADV hat nun die Prognose für das Gesamtjahr nach unten korrigiert. Auch für das kommende Jahr rechnet der ADV mit einem schwierigen Umfeld.

Ralph Beisel, ADV-Hauptgesch - © © ADV -

Ralph Beisel, ADV-Hauptgesch © ADV

Die großen deutschen Flughäfen spüren Auswirkungen der schwächeren Konjunktur. In den ersten neun Monaten dieses Jahres legte die Zahl der Reisenden noch um 1,9 Prozent auf 153,3 Millionen zu, wie die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) am Mittwoch in Berlin mitteilte. Das Wachstum verlangsame sich aber auch angesichts der Euro-Schuldenkrise und der Luftverkehrssteuer in Deutschland.

Der Verband kündigte an, seine bisherige Prognose von einem Passagierplus von 2,6 Prozent für dieses Jahr zu senken. Im vergangenen Jahr war die Zahl der Reisenden an den 22 internationalen Verkehrsflughäfen um drei Prozent auf 198,2 Millionen gestiegen.

Für die letzten Monate 2012 und das kommende Jahr rechnet die ADV mit einem sich weiter abschwächenden Zuwachs bei den Passagierzahlen und einem insgesamt schwierigeren wirtschaftlichen Umfeld. Die seit Anfang 2011 fällige Ticketsteuer für Starts von deutschen Flughäfen sei «das größte Wachstumshemmnis», sagte Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel.

Bis Ende September verzeichnete der innerdeutsche Verkehr nun ein Minus von 2,9 Prozent, während Europastrecken (plus 2,6 Prozent) und Interkontinentalverbindungen (plus 6,3 Prozent) zulegten. Eine Abkühlung beobachtet der Verband auch bei der Luftfracht, die als Frühindikator der Gesamtbranche gilt. In den ersten neun Monaten ging die Frachtmenge um 2,9 Prozent auf 3,2 Millionen Tonnen zurück.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge am Airport München. Verbände kritisieren München-Moratorium

    Die neue bayerische Landesregierung legt die Dritte Bahn am Flughafen München erst einmal auf Eis. ADV und BDL kritisieren diese Entscheidung. Ein Experte sieht darin aber auch eine Chance.

    Vom 05.11.2018
  • Michael Kerkloh im Gespräch mit airliners.de. "Es werden nur noch Knappheiten verwaltet"

    Interview Münchens Flughafenchef Kerkloh fasst im Gespräch mit airliners.de zusammen, was das Moratorium bei der dritten Bahn für den Airport bedeutet. Er unterstreicht, dass die Piste auch eine Bedeutung für den gesamten Luftverkehrsstandort Deutschland hat.

    Vom 07.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus