Rückzug aus der Fläche ADV: Airports wachsen 2013 kaum

15.01.2013 - 13:55 0 Kommentare

Der Flughafenverband ADV hat seine Jahresprognose 2013 vorgestellt. Demnach erwartet der Verband, dass sich viele Airlines sich aus der Fläche zurückziehen und sich auf die größeren Airports konzentrieren.

Ralph Beisel, ADV-Hauptgesch - © © ADV -

Ralph Beisel, ADV-Hauptgesch © ADV

Die deutschen Flughäfen rechnen im laufenden Jahr nur mit einem minimalen Passagierwachstum. An den 22 internationalen Verkehrsflughäfen dürfte die Zahl der Fluggäste im Jahresvergleich lediglich um 0,4 Prozent wachsen, teilte der Flughafenverband ADV am Dienstag in Berlin mit.

Für die Luftfracht sagt der Verband ein Plus von einem Prozent voraus. "Der intensive Wettbewerb im globalen und preissensiblen Luftverkehrsmarkt führt zu breiten Streichungen von Flugzielen", sagte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel. Auch gebe es auf bestimmten Strecken weniger Flüge.

Beisel erwartet, dass der Wachstumsrückgang im Passagiergeschäft vor allem Flughäfen mit einem hohen Anteil von Billigfliegern trifft. Zugleich zögen sich viele Linien- und Charterflieger aus der Fläche zurück und konzentrierten sich auf mittelgroße und große Flughäfen. Als Grund für die schwache Verkehrsentwicklung führte der ADV die schwache Konjunktur im Zuge der Eurokrise, die hohen Kerosinpreise und die deutsche Luftverkehrssteuer an.

Nach Schätzung des ADV dürfte die Zahl der Flüge im laufenden Flugplan im Vergleich zum Vorjahr um 6,2 Prozent sinken. Der Abwärtstrend werde auch über den Sommerflugplan 2013 anhalten, prognostiziert der Verband. Für die Flughäfen bedeute dies meist rote Zahlen: Lediglich fünf der 22 Flughäfen könnten mit einem Nettogewinn rechnen. Die Verkehrszahlen für 2012 will der ADV Anfang Februar vorlegen.

Von: dpa-AFX
Interessant? Beitrag weiterempfehlen: