Adria Airways plant Flüge zwischen München und Lodz

05.02.2014 - 14:52 0 Kommentare

Die slowenische Adria Airways bereitet eine neue Flugverbindung von München ins polnische Lodz vor. Darüber hinaus sind noch weitere Verbindungen, vor allem zu Star-Alliance-Drehkreuzen, in Planung.

Bombardier CRJ200 der Adria Airways in Star-Alliance-Lackierung - © © AirTeamImages.com - Jeroen Hribar

Bombardier CRJ200 der Adria Airways in Star-Alliance-Lackierung © AirTeamImages.com /Jeroen Hribar

Adria Airways baut ihr Streckennetz außerhalb des Heimatmarkts Slowenien weiter aus. So will die Fluggesellschaft in der Sommersaison München sechsmal wöchentlich mit dem polnischen Lodz verbinden, berichtet „The Slovenia Times“.

Die Verbindung soll am 30. März anlaufen und dann täglich außer samstags mit Bombardier CRJ900/200 bedient werden. Die Jets verlassen München um 8.15 Uhr und erreichen Lodz um 9.45 Uhr. Die Rückflüge verlassen Polens drittgrößte Stadt dann um 10.25 Uhr und setzen um 11.55 Uhr wieder in München auf.

Aktuell gibt es keine Flüge zwischen Lodz und Deutschland. Die Stadt ist ohnehin international nur über Ryanair mit drei Destinationen verbunden.

Adria Airways plant laut "Balkan Business News" ab 2. April auch Flüge von Tirana, Hauptstadt Albaniens, nach Frankfurt. Sowohl Frankfurt als auch München sind Drehkreuze der Star Alliance, der auch Adria Airways angehört. Diese Flüge ergänzen das Adria-Angebot von Pristina nach Frankfurt und München sowie Ljubljana.

Darüber hinaus führt die slowenische Fluggesellschaft Verhandlungen mit dem österreichischen Flughafen Klagenfurt, um auch ab dort einige Routen aufnehmen zu können. Im norditalienischen Verona will Adria Airways zudem einen Regionaljet vom Typ Bombardier CRJ200 stationieren, der dann vor allem Geschäftsreisende nach Brüssel, Zürich und Wien fliegen soll. Die Airline kann hier Slots erhalten, die zuvor die Lufthansa-Tochter Air Dolomiti inne hatte.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018
  • Streikende Ryanair-Piloten versammeln sich vor dem Flughafen in Dublin. Erster Pilotenstreik bei Ryanair

    Ein historischer Schritt: Piloten von Ryanair legen 24 Stunden lang die Arbeit nieder. Es ist der erste ordentliche Pilotenstreik in der Geschichte des Low-Costers. Die Airline reagiert mit Unverständnis - und mit Annullierungen.

    Vom 12.07.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus