Acciona Airport Services gibt Hamburg auf

04.12.2009 - 14:27 0 Kommentare

Acciona Airport Services Hamburg hat nach dem Verlust des Großkunden Air Berlin die Einstellung aller Dienstleistungen zum 31. Dezember verkündet. Gewerkschaftskreise sehen jedoch ganz andere Gründe für die Aufgabe.

Air Berlin und Lufthansa am Flughafen Hamburg - © © Flughafen Hamburg -

Air Berlin und Lufthansa am Flughafen Hamburg © Flughafen Hamburg

Der Flughafendienstleister Acciona Airport Services Hamburg soll zum Ende des Jahres seine Arbeit am Hamburger Flughafen einstellen. Insgesamt 170 Mitarbeiter seien von Entlassungen betroffen, berichtete das «Hamburger Abendblatt» (Freitagausgabe).

Acciona hatte zuvor den Großkunden Air Berlin an Groundstars, Tochterfirma des Hamburger Flughafens, verloren. Groundstars übernimmt zum 1. Januar 2010 die Abfertigung der Air-Berlin-Flugzeuge.

Gegenüber der Wirtschaftsbehörde habe die Firma eingeräumt, dass sie sich nach einer Umstrukturierung ab Januar wieder aktiv um Aufträge bemühen wolle. Zudem sehe eine EU-Richtlinie vor, dass aus Wettbewerbsgründen an einem Flughafen wie Hamburg zwei Dienstleister arbeiten müssen, sagte Behördensprecherin Jana Tiemann. Groundstars wollte daher Acciona als Subunternehmer einbeziehen. Diese lehnte jedoch ab.

Es sei aber zu vermuten, dass sich das Unternehmen lediglich von den tariflich gebundenen Beschäftigten trennen wolle und später mit billigeren Arbeitskräften weitermache, zitiert die Zeitung ver.di-Gewerkschaftssekretär Ingo Bernien. Der Flughafendienstleister war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Acciona verfügt über eine Erlaubnis, bis 2013 Dienstleistungen am Flughafen Hamburg anzubieten.

Von: airliners.de mit ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ramp Agents der Acciona in Berlin-Tegel. Abfertiger in Frankfurt umgeht wohl Tarifvertrag

    Acciona soll eine Tochter für die Ryanair-Abfertigung in Frankfurt gegründet haben: Diese halte sich nicht an den geltenden Tarifvertrag und zahle nur Mindestlohn. Das Konstrukt könnte auch nach dem Lizenzverlust des Abfertigers aufrecht gehalten werden.

    Vom 09.11.2017
  • In der Luftfahrt arbeiten viele Hände zusammen. Alles bleibt neu im Reiserecht

    Firmenbeitrag Im kommenden Jahr ändern sich die Regelungen im Reiserecht. Das betrifft nicht nur Reisebüros. Auch Fachkräfte bei Flughäfen und Airlines müssen sich auf Neuerungen einstellen. Ein Überblick zur Novellierung des Luftsicherheitsgesetzes.

    Vom 15.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus