Acciona Airport Services gibt Hamburg auf

04.12.2009 - 14:27 0 Kommentare

Acciona Airport Services Hamburg hat nach dem Verlust des Großkunden Air Berlin die Einstellung aller Dienstleistungen zum 31. Dezember verkündet. Gewerkschaftskreise sehen jedoch ganz andere Gründe für die Aufgabe.

Air Berlin und Lufthansa am Flughafen Hamburg - © © Flughafen Hamburg -

Air Berlin und Lufthansa am Flughafen Hamburg © Flughafen Hamburg

Der Flughafendienstleister Acciona Airport Services Hamburg soll zum Ende des Jahres seine Arbeit am Hamburger Flughafen einstellen. Insgesamt 170 Mitarbeiter seien von Entlassungen betroffen, berichtete das «Hamburger Abendblatt» (Freitagausgabe).

Acciona hatte zuvor den Großkunden Air Berlin an Groundstars, Tochterfirma des Hamburger Flughafens, verloren. Groundstars übernimmt zum 1. Januar 2010 die Abfertigung der Air-Berlin-Flugzeuge.

Gegenüber der Wirtschaftsbehörde habe die Firma eingeräumt, dass sie sich nach einer Umstrukturierung ab Januar wieder aktiv um Aufträge bemühen wolle. Zudem sehe eine EU-Richtlinie vor, dass aus Wettbewerbsgründen an einem Flughafen wie Hamburg zwei Dienstleister arbeiten müssen, sagte Behördensprecherin Jana Tiemann. Groundstars wollte daher Acciona als Subunternehmer einbeziehen. Diese lehnte jedoch ab.

Es sei aber zu vermuten, dass sich das Unternehmen lediglich von den tariflich gebundenen Beschäftigten trennen wolle und später mit billigeren Arbeitskräften weitermache, zitiert die Zeitung ver.di-Gewerkschaftssekretär Ingo Bernien. Der Flughafendienstleister war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Acciona verfügt über eine Erlaubnis, bis 2013 Dienstleistungen am Flughafen Hamburg anzubieten.

Von: airliners.de mit ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair streicht weitere Flüge in Deutschland

    Insgesamt 140 Verbindungen: Der Riesen-Streik in sechs Ländern belastet Ryanair nach airliners.de-Recherchen bis zum Mittag stärker als angenommen. Indes regt sich unter den deutschen Flughäfen Unmut über die Streithähne.

    Vom 28.09.2018
  • Streikende belgische Ryanair-Flugbegleiter. Ryanair-Streik trifft auch Deutschland

    Die Ryanair-Flugbegleiter in vier Ländern streiken am Mittwoch. Die Airline strich hunderte Flüge - das hat auch Auswirkungen auf Deutschland. Und es sind nicht die letzten Ausstände.

    Vom 25.07.2018
  • Eine Boeing 737 der Ryanair. Ryanair will keine Flugzeuge aus Deutschland abziehen

    Der Billigflieger ganz milde: Trotz vorheriger Ankündigung will Ryanair bei weiteren Pilotenstreiks keine Flugzeuge abziehen - zumindest aus Deutschland. Dem Low-Coster stehen die nächsten Streiks bevor.

    Vom 02.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus