Tag 4

Abschluss-Bestellfeuerwerk in Farnborough

12.07.2012 - 16:58 0 Kommentare

Am vierten Messetag im britischen Farnborough hat Airbus am Vormittag vorgelegt und etliche Bestellungen verkündet. Damit stehen alle Messebestellungen für den europäischen Flugzeughersteller fest. Am Nachmittag legte Boeing dann mit einem Riesenauftrag über 150 Boeing 737 nach.

Boeing 737 MAX 9 in den Farben der United

Boeing 737 MAX 9 in den Farben der United
© Boeing

Airbus A320neo in en Farben der MEA

Airbus A320neo in en Farben der MEA
© Airbus

Airbus A330-200F w

Airbus A330-200F w
© Airbus 2009 (P.Barthe)

Airbus A321 in den Farben der UTair

Airbus A321 in den Farben der UTair
© Airbus

Airbus

Airbus hat aus Lateinamerika einen weiteren Auftrag für seinen Langstreckenjet A330 erhalten, wie Airbus am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse in Farnborough bei London mitteilte. Die Holding "Synergy Aerospace", die unter anderem die Mehrheit an der Fluglinie Avianca hält, will neun Flugzeuge des Typs A330-200 abnehmen, davon sechs Passagier- und drei Frachtmaschinen.

Zur Synergy-Gruppe gehören in Südamerika neben Avianca und Avianca Brazil auch Tampa Cargo, VarigLog, Synerjet, VIP und Aerogal. In Afrika gehört Capital Airlines aus Nigeria ins Portfolio. Wo genau die Maschinen eingesetzt werden sollen, wurde nicht bekannt.

Airbus winkt zudem aus dem Libanon eine weitere Bestellung für die A320neo-Familie. Middle East Airlines (MEA) will fünf A320neo und fünf A321neo bestellen, wie Airbus am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough ankündigte. Die Ankündigung über die Kaufabsicht beinhaltet außerdem eine Kaufoption über weitere acht Maschinen.

Die russische Fluggesellschaft UTair hat derweil 20 A321 bestellt. UTair entschied sich dabei nicht für die neue "neo"-Version, sondern für das herkömmliche Modell. Die Gesellschaft wird mit dem Auftrag neuer Airbus-Kunde und will mit den Maschinen ihr Streckennetz ausweiten.

Die irische Leasingfirma Avolon, die erst am Mittwoch 25 Maschinen verschiedener Boeing-B737-Typen vorbestellt hatte, sicherte sich am Donnerstag auch 15 A320neo. Bei der Unterzeichnung handelt es sich um Absichtserklärungen.

Damit ist Airbus mit allen Ankündigungen der Messe durch. Insgesamt sammelte Airbus Aufträge und Vorverträge für 115 Flugzeuge im Wert von 16,9 Milliarden US-Dollar (13,8 Mrd. Euro) ein, wie Airbus-Verkaufschef John Leahy am Donnerstag auf der Abschluss-Pressekonferenz in Farnborough sagte. Bei den Gesamtbestellungen in diesem Jahr liegt Boeing allerdings nach wie vor deutlich vor Airbus.

Boeing

Boeing hat zum Abschluss der Farnborough-Messe einen Abschluss über 150 Boeing 737 bekannt gegeben. United bestellte 100 Boeing 737 MAX 9. Damit wird die Airline zum Nordamerika-Launchcustomer für die längste Version der neuen 737-Baureihe. Zudem nimmt die Airline 50 Boeing 737-900ER ab. Die Bestellung wurde in Chicago bekannt gegeben.

Mit der Bestellung kann Boeing nun bereits 1.200 Bestellungen und Vorverträge für die 737-MAX-Familie vorweisen. Die gesamte Baureihe der Boeing 737 hat mit dem Auftrag die 10.000-Bestellungen-Marke überschritten.

Bombardier

Die kanadische Chorus Aviation, Mutterkonzern von Jazz Aviation LP, hat am Donnerstag in Farnborough sechs von 15 Optionen für Bombardier "Q400NextGen"-Flugzeuge in Festbestellungen umgewandelt. Die Turbopropmaschinen werden nach der Auslieferung an Jazz für Air Canada Express fliegen.

Bestellübersicht vierter Tag

Auflistung Bestellungen und Optionen in Farnborough 2012 (Stand: 12.07.2012, 17:00 Uhr)

Auftrag Anz. Typ Anm.
Avolon 15 Airbus A320neo Absichtserklärung
Chorus Aviation 10 Bombardier Q400 Umwandlung von Optionen
Middle East Airlines 5 Airbus A320neo Absichtserklärung
Middle East Airlines 5 Airbus A321neo Absichtserklärung
Middle East Airlines 8 Airbus A32Xneo Absichtserklärung über Optionen
Synergy Aerospace 6 Airbus A330-200 -
Synergy Aerospace 3 Airbus A330-200F -
United Airlines 100 Boeing 737 MAX 9 -
United Airlines 50 Boeing 737-900ER -
UTair 20 Airbus A321 -

Triebwerkshersteller

Rolls-Royce hat heute Bestellungen für seine "Trent 700"-Triebwerke aus Indonesien sowie aus Lateinamerika verkündet. Im Zuge der Festbestellung von neun A330 durch die Synergy-Gruppe in Farnborough (s.o.) erhielt das britische Unternehmen den Auftrag, die Triebwerke für die neuen Maschinen zu liefern.

Zudem hat die indonesische Fluggesellschaft Garuda Indonesia am Donnerstag verlauten lassen, ihre elf im April dieses Jahres bestellten A330-300 mit "Trent 700"-Triebwerken auszustatten. Im Zuge der Bestellung der Airbus-Flugzeuge im April war bereits verkündet worden, wahrscheinlich Rolls-Royce-Triebwerke zu wählen. Damit wird Garuda Indonesia im Jahre 2015 insgesamt 24 Airbus A330 mit Rolls-Royce-Antrieb im Liniendienst haben.

 

Von: airliners.de mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus