Abschiedsflugprogramm für letzte Tempelhof-Betriebstage

09.10.2008 - 18:05 0 Kommentare

Am 30.10.2008, schließt der traditionsreiche Berliner Flughafen Tempelhof für immer. Zwei Traditionsflugzeuge werden am 30. Oktober als letzte Maschinen den City-Airport Tempelhof verlassen. Welcher der «Rivalen» als letzter abheben darf, wird nun am Tag selbst per Los entschieden.

Eine Dash-8 der Intersky in Tempelhof. - © © Intersky -

Eine Dash-8 der Intersky in Tempelhof. © Intersky

Bevor die Betriebserlaubnis des Flughafens Berlin-Tempelhof am 31. Oktober um 0:00 Uhr endet, wollen verschiedene Airlines mit dem letzten Flug vom traditionsreichen Flughafen in die Geschichte eingehen. Cirrus Airlines hat den Start ihres für 20 Uhr angesetzten Fluges nach Mannheim eigends auf 21:50 Uhr verschoben, um so zehn Minuten vor Beginn des Nachtflugverbots als letzter Linienflug in die Tempelhof-Chronik einzugehen. Darüber hinaus werden diverse Rundflüge angeboten, auch am Schließungsvortag selbst.

Auch der Sonderflugveranstalter "Airevents" bietet das umfassendste Programm an interessanten "Abschiedsflügen" an, darunter auch den letzten Abflug eines Passagierjets ab Tempelhof am Abend des 30. Oktober, unmittelbar vor der geplanten Schließung. Hier eine Übersicht der Rundflüge:

25./26. Oktober

Am Wochenende 25. und 26. Oktober wird es eine ganze Zahl von Flügen in einem Britten-Norman Islander, einer neunsitzigen Propellermaschine betrieben von Air Hamburg geben. Die Abflugzeiten sind an beiden Tagen um 14:00h und 15:00.

30. Oktober (letzter Betriebstag in Tempelhof)

Am letzten Tag vor der Schließung führt die österreichische Airline Intersky, eine der wenigen Airlines, die Tempelhof bis zum Ende die Treue gehalten hat, in einer Turbopropmaschine vom Typ Bombardier Dash 8-300 zwei Rundflüge ab Tempelhof durch, Abflug um 11:30h und 12:30h. Ab dem 26. Oktober bedient InterSky die Strecken Berlin-Friedrichshafen und Berlin-Graz eigendlich bereits ab dem Flughafen Tegel.

Als voraussichtlichen Jet-Abflug ab Tempelhof hat Airevents exklusiv eine Boeing 737 der Air Berlin gechartert, die um 19:30 vom Flughafen Tegel nach Tempelhof abhebt. Vor Ort in Tempelhof wird für interessierte Passagiere eine Busrundfahrt angeboten, um den Flughafen noch ein letztes Mal "in Action" zu erleben. Um 21:50, also wenige Minuten vor dem offiziellen Betriebsschluss, startet die Boeing 737 wieder zum Rückflug nach Tegel.

"Historisches Los" entscheidet über allerletzten Flug

Sowohl die Ju-52 der "Lufthansa Berlin Stiftung" als auch die in Tempelhof stationierte DC-3 des "Air Service Berlin" hatten sich um den geschichtsträchtigen letzten Flug vom Berliner Stadtflughafen Tempelhof beworben. Welcher der «Rivalen» als letzter abheben darf, wird am Tag selbst per Los entschieden.

Weitere Informationen zum Thema:

Von: AirEvents, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Europa-Flaggen vor dem Berlaymont-Gebäude in Brüssel. Parteien zeigen zur Europawahl wenig Interesse an Luftfahrtbranche

    Kaum eine Branche ist so international wie die Luftfahrt. Gleichzeitig ist die Branche in viele EU-Regelwerke eingebunden, deren Fortentwicklung ein logisches Feld der Europapolitik ist. Ein Luftfahrt-Check der deutschen Parteiprogramme zur Europawahl 2019.

    Vom 25.04.2019
  • Reisende stehen am Haupteingang des Flughafen Schiphol in Amsterdam (Archivfoto). Amsterdam darf Airlines nicht zum Umzug zwingen

    Der Flughafen Amsterdam operiert am Limit. Damit KLM weiter wachsen kann, baut die Schiphol-Group einen Ausweichflughafen und will Fluggesellschaften zum Umzug bewegen. Das machen aber weder die Airlines noch die EU-Kommission mit.

    Vom 14.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus