Testflüge

A400M in Cottbus eingetroffen

22.05.2012 - 18:13 0 Kommentare

Ein Airbus A400M ist am Dienstag auf dem Flugplatz Cottbus-Drewitz gelandet. Airbus testet dort für seine neue Transportmaschine Starts und Landungen auf unbefestigtem Untergrund.

A400M des Luftfahrtkonzerns Airbus Military ist am Dienstag (22.05.2012) auf dem Flughafen Cottbus-Drewitz  - © © dpa - Patrick Pleul

A400M des Luftfahrtkonzerns Airbus Military ist am Dienstag (22.05.2012) auf dem Flughafen Cottbus-Drewitz © dpa /Patrick Pleul

Airbus Military testst sein neues Transportflugzeug A400M ab heute auf dem Flugplatz Cottbus-Drewitz. Das Flugzeug setzte heute mit einem Tag Verspätung am Nachmittag unter den Augen von mehr als 100 Schaulustigen auf der 2.500 Meter langen Betonbahn auf.

In den nächsten Tagen soll die Maschine auf dem ehemaligen Militärflughafen rund 25 nordöstlich von Cottbus auch auf einer Grasbahn starten und landen, um den Betrieb auf unbefestigtem Untergrund zu testen. Die Flüge gehören zu einem umfassenden Zertifizierungsprogramm.

Als erster Kunde soll die französische Luftwaffe zum Jahreswechsel 2012/2013 eine A400M-Maschine ausgeliefert bekommen. Für die nächsten 30 Jahre hofft Airbus auf den Absatz von 400 bis 500 Maschinen. Deutschland will voraussichtlich 53 der Flugzeuge kaufen.

Technische und andere Probleme hatten immer wieder zu Verzögerungen und Mehrkosten in Milliardenhöhe geführt. Um die Finanzierung gab es zwischen den Teilnehmerländern einen heftigen Streit, der erst Ende 2010 beigelegt wurde. Die A400M ist als Mehrzweck-Militärtransporter mit extrem vielseitigen Fähigkeiten konzipiert.

Von: dpa, dapd
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Luo Gang soll das chinesische Airbus-Innovationszentrum leiten. Airbus gründet Innovationszentrum in China

    Noch in diesem Jahr will Airbus in China ein Innovationszentrum bauen. Dies geht aus einer Mitteilung hervor, in der der ehemalige Uber-Manager Lou Gang zum Chef der Einrichtung ernannt wird. Den genauen Standort benennt das Unternehmen nicht.

    Vom 03.08.2017
  • Easyjet nutzt die Plattform "Skywise" bereits, um technisch bedingte Verspätungen zu reduzieren. Airbus-Plattform soll Datenberge für Airlines nutzbar machen

    Airbus hat die Plattform "Skywise", die zusammen mit dem neuen Partner Palantir Technologies entwickelt wurde, vorgestellt. "Skywise" soll große Datenmengen für Airlines nutzbar machen - beispielsweise Messwerte von Sensoren an Bord der Flieger oder die Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

    Vom 21.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus