Zulassungen für Zürich und Genf erwartet

A380-Tests in Schweiz abgeschlossen

22.01.2010 - 14:22 0 Kommentare

Erstmals ist an den Flughäfen Zürich und Genf ein Airbus A380 gelandet. Das Schweizer  Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL) hat die erfolgreiche Absolvierung mehrerer Tests zur Bedingung gemacht, den Typ an beiden Airports zuzulassen.

Airbus A380 im Flug - © © Airbus -

Airbus A380 im Flug © Airbus

Der Flughafen Zürich hat am 20. und 21. Januar mit dem Airbus A380 diverse technische Tests erfolgreich durchgeführt. Mit diesen Tests konnte in der Praxis bestätigt werden, dass die Berechnungen bezüglich Hindernisfreiheit und Auswirkungen auf die Navigationssysteme korrekt sind und dass Abfertigung, Betankung, Enteisung und Energieversorgung problemlos funktionieren. Das teilte der Flughafenbetreiber am Donnerstag mit.

Nach dem Abschluss der Tests flog der Airbus A380 nach Genf, um dort ebenfalls Tests durchzuführen.

Diese Tests sind eine Auflage des Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL), damit der Betrieb von neuen, größeren Flugzeugtypen auf einem Flughafen zugelassen werden kann. Unique (Flughafen Zürich AG) wird in den nächsten Wochen eine detaillierte Auswertung ans BAZL einreichen und erwartet die definitive Zertifizierung bis spätestens zum ersten Linienflug der Singapore Airlines am 28. März 2010.

Zürich ist dann neben Paris-Charles de Gaulle und London-Heathrow der dritte Flughafen Europas, der von einem Airbus A380 regelmäßig im Linienverkehr angeflogen wird.

Von: airliners.de mit Flughafen Zürich
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Passagier im neuen Terminal 2 des Flughafens London-Heathrow. Billigflieger Easyjet hat Interesse an Heathrow

    Gatwick, Luton, Stansted, Southend und bald auch Heathrow? Easyjet nimmt den nächsten Londoner-Airport ins Visier. Der Low-Cost-Carrier stellt aber auch ganz klare Bedingungen für sein Engagement.

    Vom 19.06.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Das Abfertigungsgebäude des Flughafen Weeze. Diskussion um Eurowings in Weeze

    Die Verbindung nach München hat Eurowings am Airport Weeze gestrichen - obwohl die Auslastung gut war. Auch im Winterflugplan taucht die Lufthansa-Tochter nicht auf. Doch im Hintergrund laufen Gespräche.

    Vom 19.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus