Zelle wird in Vorrichtung gespannt

A350 XWB nähert sich Statiktests

28.11.2012 - 12:49 0 Kommentare

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat in Toulouse den ersten Rumpf des neuen A350 XWB in die Halle für Belastungstests bugsiert. In den nächsten Monaten sollen Toleranzen und Reserven des Langstreckenmusters ausgelotet werden.

Airbus A350 XWB in der Halle L34 für Statiktests am Flughafen Toulouse-Blagnac

Airbus A350 XWB in der Halle L34 für Statiktests am Flughafen Toulouse-Blagnac
© Airbus 2012 - P. Masclet

Airbus A350 XWB wird im November 2012 in die Halle L34 für Statiktests bugsiert.

Airbus A350 XWB wird im November 2012 in die Halle L34 für Statiktests bugsiert.
© Airbus 2012 - P. Masclet

Der erste Airbus A350 XWB wird Mitte November 2012 in die Halle f

Der erste Airbus A350 XWB wird Mitte November 2012 in die Halle f
© Airbus 2012 - P. Pigeyre

Airbus nähert sich den Statiktests für den neuen Langstreckenflieger A350 XWB. So verlegte der Flugzeugbauer am Standort Toulouse den Rumpf mit der Nummer 5000 in der vergangenen Woche von der Endmontagelinie in die gegenüberliegende Halle L34. Diese befindet sich in der Lagardère-Industriezone, wo die A380-Endmontagelinie beheimatet ist.

Die Belastungstests dauern etwa ein Jahr, wie Airbus mitteilte. In der gut 10.000 Quadratmeter großen Halle wird der A350 in ein Gerüst eingespannt und über hunderte Stellglieder belastet. Dabei sollen wichtige Ergebnisse wie Belastungstoleranzen und Festigkeitsreserven für die Zertifizierung gewonnen werden.

Der zweistrahlige A350 mit Reichweiten von mehr als 15.000 Kilometern ist die Airbus-Antwort auf den Dreamliner des US-Konkurrenten Boeing. Moderne Verbundwerkstoffe sollen das Gewicht und damit den Treibstoffverbrauch des Flugzeugs erheblich senken.

Der Großraum-Jet ist ein Entwurf, bei dem technologisch in vielfacher Hinsicht Neuland betreten wurde - mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen wie Kosten- und Fristüberschreitungen. Statt Ende 2013 soll der Flieger nun im zweiten Halbjahr 2014 erstmals ausgeliefert werden.

Der Erstflug des A350-900 ist für die erste Jahreshälfte 2013 geplant. Die kürzere Variante A350-800 soll Mitte 2016, die längste Variante A350-1000 Mitte 2017 ausgeliefert werden. Insgesamt liegen für den neuen Jet bereits 562 Bestellungen von 34 Kunden vor.

Von: airliners.de mit Airbus, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Im Inneren kommt auch die neue Q-Suite von Qatar Airways zum Einsatz: Sie erlaubt etwa das Fliegen in einem Doppelbett. Airbus übergibt A350-1000 an die Erstkundin

    Airbus hat die erste A350-1000 an Qatar Airways übergeben. Als Besonderheit wird die neue Business Class Q-Suite inklusive Doppelbett verbaut. Doch bis die Maschine auch deutsche Flughäfen ansteuert, dauert es wohl noch.

    Vom 21.02.2018
  • Triebwerk einer A350 Wie funktioniert ein Flugzeugtriebwerk?

    Antworten aus dem Cockpit Flugzeugtriebwerke müssen effizient und verlässlich sein. Langstreckenpilot Nikolaus Braun erklärt, wie ein Triebwerk funktioniert und wie es die Ingenieure geschafft haben, immer mehr Leistung herauszuholen.

    Vom 03.05.2018
  • A330-Montage in Toulouse. Zulieferindustrie leidet unter Airbus-Abhängigkeit

    Die Luftfahrtindustrie in Deutschland boomt - doch die Zulieferer geraten zunehmend unter Druck. Eine neue Studie zeigt: Die Abhängigkeit von Airbus ist weiterhin sehr groß, und die Wettbewerbsfähigkeit hat abgenommen.

    Vom 26.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus