Zelle wird in Vorrichtung gespannt A350 XWB nähert sich Statiktests

28.11.2012 - 12:49 0 Kommentare

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat in Toulouse den ersten Rumpf des neuen A350 XWB in die Halle für Belastungstests bugsiert. In den nächsten Monaten sollen Toleranzen und Reserven des Langstreckenmusters ausgelotet werden.

Airbus nähert sich den Statiktests für den neuen Langstreckenflieger A350 XWB. So verlegte der Flugzeugbauer am Standort Toulouse den Rumpf mit der Nummer 5000 in der vergangenen Woche von der Endmontagelinie in die gegenüberliegende Halle L34. Diese befindet sich in der Lagardère-Industriezone, wo die A380-Endmontagelinie beheimatet ist.

Die Belastungstests dauern etwa ein Jahr, wie Airbus mitteilte. In der gut 10.000 Quadratmeter großen Halle wird der A350 in ein Gerüst eingespannt und über hunderte Stellglieder belastet. Dabei sollen wichtige Ergebnisse wie Belastungstoleranzen und Festigkeitsreserven für die Zertifizierung gewonnen werden.

Der zweistrahlige A350 mit Reichweiten von mehr als 15.000 Kilometern ist die Airbus-Antwort auf den Dreamliner des US-Konkurrenten Boeing. Moderne Verbundwerkstoffe sollen das Gewicht und damit den Treibstoffverbrauch des Flugzeugs erheblich senken.

Der Großraum-Jet ist ein Entwurf, bei dem technologisch in vielfacher Hinsicht Neuland betreten wurde - mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen wie Kosten- und Fristüberschreitungen. Statt Ende 2013 soll der Flieger nun im zweiten Halbjahr 2014 erstmals ausgeliefert werden.

Der Erstflug des A350-900 ist für die erste Jahreshälfte 2013 geplant. Die kürzere Variante A350-800 soll Mitte 2016, die längste Variante A350-1000 Mitte 2017 ausgeliefert werden. Insgesamt liegen für den neuen Jet bereits 562 Bestellungen von 34 Kunden vor.

Von: airliners.de mit Airbus, dpa
Interessant? Beitrag weiterempfehlen: