Koordinierungsprobleme

A350 verzögert sich weiter

27.07.2012 - 10:17 0 Kommentare

EADS hat am Freitag eine weitere Verzögerung im A350-Programm bekannt gegeben. Die Auslieferung des weitestgehend aus karbonfaserverstärktem Kunststoff gefertigten Jets verschiebt sich in das zweite Halbjahr 2014.

Vorder- und Mittelrumpf des ersten Airbus A350 XWB werden in Toulouse auf der Endmontagelinie miteinander verbunden. - © © Airbus 2012 - P. Pigeyre

Vorder- und Mittelrumpf des ersten Airbus A350 XWB werden in Toulouse auf der Endmontagelinie miteinander verbunden. © Airbus 2012 /P. Pigeyre

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat die Auslieferung seines neuen leichten Langstreckenfliegers A350 erneut verschoben. Die Inbetriebnahme verzögere sich um "rund drei Monate" in das zweite Halbjahr 2014, teilte die Airbus-Mutter EADS am Freitag bei Vorlage der Halbjahreszahlen mit. Airbus brauche mehr Zeit, um die Bohrungen an den Tragflächen zu automatisieren.

Airbus-Chef Fabrice Brégier hatte bereits vor kurzem auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough eingeräumt, dass der Zeitplan nicht einzuhalten sei. Bislang wollte der Flugzeugbauer die Maschine Ende des ersten Halbjahres 2014 ausliefern. Der A350 wird aus besonders leichten Materialien gefertigt und soll daher 25 Prozent weniger Treibstoff als bisherige Flugzeuge verbrauchen.

Wie bei seinem Großraumjet A380 musste Airbus die Auslieferung des A350 schon mehrfach verschieben. Schwierigkeiten bereitet dem Unternehmen vor allem die Koordination der Zulieferung aller notwendigen Teile. Konkurrent Boeing kämpft ebenfalls mit diesem Problem.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Fachkräfte arbeiten im Airbuswerk Finkenwerder in Hamburg an Flugzeugen der A320-Familie. Deutsche Luftfahrtindustrie legt zu

    Die Deutsche Luftfahrtindustrie verzeichnet für das Jahr 2017 ein gutes Wachstum - auch weil der weltweite Trend zum Fliegen weiter anhält. Jedes sechste Flugzeug kommt aus Hamburg.

    Vom 24.04.2018
  • Erster Testflug der modernisierten A330neo am 19.10.2017. Airbus streicht A330-Programm zusammen

    Airbus verkleinert das A330-Programm, noch bevor die erste A330neo übergeben wurde. Ab 2019 sollen nur noch 50 statt 60 Maschinen ausgeliefert pro Jahr werden. Dafür entwickelt sich ein anderes Langstreckenmodell gut.

    Vom 27.04.2018
  • Montage einer schnelllaufenden Niederdruckturbine für ein Triebwerk der PW1000G-Familie. MTU kann A320neo-Problemen im ersten Quartal trotzen

    Probleme beim Antrieb des Airbus-Mittelstreckenjets A320neo haben den Triebwerksbauer MTU zum Jahresstart nicht aus der Spur gebracht. Umsatz und Gewinn legten im ersten Quartal überraschend deutlich zu.

    Vom 03.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus