Erstflug Mitte 2013

A350: Prototyp verlässt Endmontage

05.12.2012 - 15:18 0 Kommentare

Der Flugzeugbauer Airbus hat den ersten A350 XWB von der Endmontage- in eine Testhalle verlegt. Vor dem Erstflug stehen noch Hydraulik- und umfangreiche Tests für die Zertifizierung an.

Der erste fliegende Airbus A350 XWB ist strukturell komplett und wird Anfang Dezember aus der Endmontagelinie in Toulouse gezogen

Der erste fliegende Airbus A350 XWB ist strukturell komplett und wird Anfang Dezember aus der Endmontagelinie in Toulouse gezogen
© Airbus 2012 - P. Masclet

Der erste fliegende Airbus A350 XWB ist strukturell komplett und wird Anfang Dezember aus der Endmontagelinie in Toulouse gezogen

Der erste fliegende Airbus A350 XWB ist strukturell komplett und wird Anfang Dezember aus der Endmontagelinie in Toulouse gezogen
© Airbus 2012 - P. Masclet

Der erste fliegende Airbus A350 XWB ist strukturell komplett und wird Anfang Dezember aus der Endmontagelinie in Toulouse gezogen

Der erste fliegende Airbus A350 XWB ist strukturell komplett und wird Anfang Dezember aus der Endmontagelinie in Toulouse gezogen
© Airbus 2012 - P. Masclet

Airbus hat den ersten fliegenden Prototypen des neuen Langstreckenmuster A350 XWB (MSN 1) strukturell fertig gestellt. Wie der Flugzeugbauer am Dienstag in Toulouse bekannt gab, verließ die Maschine die Endmontagelinie (Halle 40) und rollte in die nahegelegene Halle 30 für die nun anstehenden Bodentests.

Nachdem in der Endmontagelinie bereits die elektrischen Systeme in Rumpf und Flügel scharfgeschaltet wurden, wird in der Halle 30 bis Jahresende das Hydrauliksystem getestet. Airbus erwartet das komplette „Power-on“ bis Jahresende. Anschließend folgen mehrere Wochen für Funktionstests.

Nach der Halle 30 warten auf den Jet umfassende Tests für die Zertifizierung. Nach der Lackierung erhält MSN 1 dann auch die Triebwerke und wird an die „Flight Line“ überstellt, wo die Maschine für den Jungfernflug Mitte 2013 vorbereitet wird.

In Halle 34 startet Airbus am Rumpf MSN 5000 demnächst die Statiktests. Diese Belastungsversuche dauern gut ein Jahr und sollen für die Zertifizierung Toleranzen und und Reserven des A350 XWB aufzeigen. Das Technologieunternehmen IABG bereitet derzeit entsprechende Belastungstests für den A350-Flügel in Erding vor.

Von: airliners.de mit Airbus
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Luo Gang soll das chinesische Airbus-Innovationszentrum leiten. Airbus gründet Innovationszentrum in China

    Noch in diesem Jahr will Airbus in China ein Innovationszentrum bauen. Dies geht aus einer Mitteilung hervor, in der der ehemalige Uber-Manager Lou Gang zum Chef der Einrichtung ernannt wird. Den genauen Standort benennt das Unternehmen nicht.

    Vom 03.08.2017
  • Bug eines Airbus A350 China bestellt bei Airbus 140 Maschinen

    Airbus soll in den nächsten Jahren 140 Flugzeuge nach China liefern. Einen entsprechenden Rahmenvertrag haben der Flugzeughersteller und die China Aviation Supplies Holding Company (CAS) jetzt in Berlin unterzeichnet. Laut Airbus-Angaben geht es um 100 Maschinen der A320-Familie und 40 A350 XWB.

    Vom 05.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus